Der 48 Volt Mildhybrid-Antrieb des Hyundai Tucson

Ein Startergenerator, eine 48-Volt-Batterie und ein 12 Volt-Spannungswandler sorgen dafür, dass der kraftvolle Dieselmotor des Hyundai Tucson elektrisch unterstützt wird. Dies geschieht vollautomatisch, je nach Fahrsituation. Die Stromerzeugung? Auch die übernimmt das System selbst – per Bremsenergie-Rückgewinnung.

  • Effizienter Starten

    Der elektrische 48 Volt-Startergenerator ist über einen Riemen mit der Kurbelwelle verbunden und bringt das Fahrzeug in Schwung, bevor der Dieselmotor zündet. Die Vorteile des Mildhybrid-Systems sind besonders im Stadtverkehr erlebbar. Der 48-Volt-Startergenerator sorgt im Gegensatz zu dem herkömmlichen Starter, der nur noch für den ersten Start bei kaltem Triebwerk benötigt wird, für einen 0,2 Sekunden schnelleren und ruhigeren Motorstart.

  • Sparen beim Fahren

    Während der Fahrt unterstützt 48 Volt-Startergenerator den Dieselmotor mit bis zu 12 kW. Bei konstanter Geschwindigkeit – abhängig vom Ladezustand der 48-Volt-Batterie – entkoppelt das System den Startergenerator vom Antrieb („segeln“) oder nutzt ihn zum Laden.

  • Energierückgewinnung

    Beim Ausrollen, Bergabrollen oder aktiven Bremsvorgängen schaltet das 48 Volt-Mildhybrid-System in den Generatorbetrieb um. Die kinetische Bremsenergie wird so in elektrische Energie umgewandelt, um mit bis zu 12 kW die 0,44 kWh große Lithium-Ionen-Polymerbatterie wieder aufzuladen (Rekuperation).

  • Start-Stopp-Funktion

    Die Start-Stopp-Funktion des Hyundai Tucson Mildhybrid wird bereits bei unter 30 km/h aktiviert. So schaltet der Dieselmotor früher als mit herkömmlichen Start-Stopp-Systemen ab, beispielsweise beim Heranrollen an eine rote Ampel.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone. Weitere Infos>>