Hyundai mit Vorreiterrolle bei alternativen Antrieben

- Trio der Effizienz: Ioniq als Hybrid, Plug-in-Hybrid und Elektro erhältlich

- Kona Elektro mit Gesamtreichweite bis zu 470 Kilometer nach WLTP-Zyklus

- Zweites Serienbrennstoffzellenfahrzeug Hyundai Nexo ab Sommer 2018 im Handel

Hyundai Motor ist der weltweit einzige Hersteller, der alle wichtigen alternativen Antriebe in Serie anbietet.

Die Marke ist somit Vorreiter bei den umweltfreundlichen Fahrzeugen und baut die Vielfalt dieser Modelle weiter aus. Hyundai arbeitet an der Reduzierung des Treibhausgases CO2 und an der Luftreinhaltung in den Städten. So setzt Hyundai bei den umweltfreundlichen Fahrzeugen auf eine Modellpalette mit unterschiedlichen Konzepten: Elektro-, Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenantrieb.

Der Hyundai Ioniq ist das weltweit erste Fahrzeug, das ausschließlich für drei elektrifizierte Antriebe konzipiert wurde. Die kompakte Limousine kombiniert effiziente Antriebe, gelungenes Design, dynamische Fahrleistungen und ein familientaugliches Raumangebot. Der Ioniq überzeugt Fachpresse und Fachjury gleichermaßen: So kann sich die Baureihe sowohl im direkten Vergleichstest gegen den etablierten Wettbewerb durchsetzen als auch den Red Dot Design Award 2016 gewinnen. Beim ADAC EcoTest führt der Hyundai Ioniq Elektro die Bestenliste an und wurde als Saubermann 2017 ausgezeichnet. Bei Auto Bild und Eurotax Schwacke gewinnt er den „Wertmeister 2017“ in der Klasse Elektrofahrzeuge.

Der auf dem Genfer Autosalon 2018 Anfang März erstmals präsentierte neue Hyundai Kona Elektro übertrifft die Leistungswerte des Hyundai Ioniq und vereint dabei zwei wichtige automobile Trends: Batterieelektrisch angetriebene Fortbewegung und das SUV-Fahrzeugkonzept. Das Modell wird in zwei Antriebsvarianten mit unterschiedlich großen Hochvolt-Batterien angeboten. Die Reichweite des Kona Elektro beträgt nach neuem WLTP-Fahrzyklus bis zu 470 Kilometer (etwa 530 Kilometer nach NEFZ-Norm). Er ist weltweit das erste rein elektrische Lifestyle-SUV für einen breiten Kundenkreis.

Brennstoffzellentechnologie als Leuchtturm

Seit 1998 forscht Hyundai an der Brennstoffzellentechnik und hat die Entwicklung der Technologie als Pionier auf diesem Gebiet maßgeblich vorangetrieben. Seit 2013 bietet Hyundai mit dem ix35 Fuel Cell das weltweit erste Serienbrennstoffzellenfahrzeug im Handel an. Die Brennstoffzelle des Nexo gewinnt den Strom für den Elektroantrieb durch eine Reaktion von Wasserstoff mit Sauerstoff. Hyundai Brennstoffzellenfahrzeuge stoßen wie batterieelektrische Modelle lokal keine Emissionen, sondern lediglich Wasserdampf aus.

Der ix35 Fuel Cell ist bei allen Hyundai Vertragspartnern über die drei Vertriebsmodelle Fahrzeugkauf, Finanzierung oder Leasing von privaten und gewerblichen Kunden bestellbar. Im Sommer 2018 feiert das zweite Brennstoffzellenfahrzeug der Marke, der Hyundai Nexo, in Deutschland seine Markteinführung. Mit dem neuen Fahrzeug sind Reichweiten von bis zu 600 Kilometern nach WLTP-Zyklus (etwa 800 Kilometer nach NEFZ-Zyklus) möglich.

Ein weiterer Vorteil der Hyundai Brennstoffzellenfahrzeuge ist, dass sie beim Fahren sogar die Luft filtern und reinigen. Der effiziente und haltbare Hochleistungsluftfilter des Hyundai Nexo kann Mikropartikel aus der Luft filtern, die kleiner als 2,5 Mikrometer (PM 2,5) sind. Das bedeutet, dass der Nexo unterwegs 99,9 Prozent aller Feinstaubpartikel aus der Luft siebt, die durch den Filter strömen.

Hyundai engagiert sich über den Fahrzeugbau hinaus

Das Engagement von Hyundai bei den wasserstoffbetriebenen Elektrofahrzeugen geht über die Entwicklung und den Vertrieb hinaus. So engagiert sich Hyundai Motor Deutschland seit 2014 als Mitglied der Clean Energy Partnership (CEP), um die Alltagstauglichkeit von Wasserstoff als Energielieferant bei Fahrzeugen zu demonstrieren. Seit dem letzten Jahr unterstützt Hyundai als assoziierter Partner der H2 Mobility den flächendeckenden Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland. Am Standort der Deutschland- und Europazentrale in Offenbach wurde zudem gemeinsam mit Partner Air Liquide eine öffentlich zugängliche Wasserstofftankstelle eröffnet.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos trat Hyundai Anfang 2017 dem neu gegründeten „Hydrogen Council“ bei. Die weltweite Initiative mehrerer Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, mit der Entwicklung und Vermarktung von Brennstoffzellenfahrzeugen langfristig herkömmliche Verbrennungsmotoren abzulösen und so einen Beitrag zur Eindämmung der Erderwärmung zu leisten. Die Nutzung von Wasserstoff als Energielieferant könnte bis zum Jahr 2050 fast ein Fünftel Anteil des gesamten Energieverbrauchs umfassen. Dies würde die jährlichen CO2-Emissionen im Vergleich zu heute um sechs Gigatonnen senken und etwa 20 Prozent Verringerung der globalen Erwärmung um zwei Grad Celsius bedeuten.

Das weltweit erste Carsharing-Angebot für Fahrzeuge mit Brennstoffzellentechnik wird von BeeZero, einer Tochtergesellschaft der Linde Hydrogen Concepts GmbH, betrieben und nutzt in München eine Flotte von 50 Hyundai ix35 Fuel Cell. In Paris sind 60 Fahrzeuge beim französischen Taxi Start-up STEP im Einsatz. Diese ersetzen vormals eingesetzte Benzin- und Dieselfahrzeuge. Dadurch können in der französischen Metropole pro Jahr mehr als 800 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

Auch die Hyundai Vertragspartner sind bereits bestens auf den technologischen Wandel vorbereitet und wurden umfangreich geschult. So erhielten alle deutschen Hyundai Vertragswerkstätten eine Hochvolt-Technikschulung, um Reparaturen am Hyundai Ioniq Elektro fachgerecht und nach den Vorgaben von Hyundai Motor durchzuführen.

Angespornt durch die global starke Nachfrage nach kraftstoffsparenden und umweltfreundlichen Fahrzeugen, ist das Ziel der Marke, bei der Verbreitung von alternativ angetriebenen Automobilen weiterhin eine führende Rolle zu spielen: Bis 2020 plant Hyundai 15 Modelle mit alternativen Antrieben auf den Weltmarkt zu bringen.

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Der Hyundai Nexo und der Kona Elektro wurden noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführungen erfolgen im Rahmen der Markteinführung.

Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) in kg/100 km kombiniert für den Hyundai ix35 Fuel Cell: 0,95; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. CO2-Effizienzklasse: A+

Stromverbrauch in kWh/100 km für den Hyundai Ioniq Elektro: kombiniert 11,5; Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai Ioniq Elektro: innerorts 0, außerorts 0, kombiniert 0; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai Ioniq Hybrid: innerorts 3,9-3,4, außerorts 3,9-3,6, kombiniert 3,9-3,4; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 92-79; CO2-Effizienzklasse: A+.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid: innerorts 0,0, außerorts 4,0, kombiniert 1,1; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26. CO2-Effizienzklasse: A+.

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.

Alle Informationen zum neuen Hyundai NEXO

Quelle: Hyundai

Im Gegensatz zum ix35 Fuel Cell, der auf einem konventionell angetriebenen Kompakt-SUV der Marke basierte, ist der Hyundai Nexo eine vollständige Neuentwicklung, bei der das alternative Antriebssystem von Beginn an berücksichtigt wurde. Das führt nicht nur dazu, dass alle Systemkomponenten zugunsten des großzügigen Platzangebotes im Innenraum ideal positioniert werden konnten, sondern auch zu einem einzigartigen optischen Auftritt. Denn der neue Hyundai Nexo wird geprägt durch ein ebenso gradliniges wie elegantes Design. Seine stromlinienförmige Silhouette und das scheinbar schwebende Dach verleihen ihm eine klare Form im SUV-Stil, die Effizienz und Schönheit verkörpert.

An der breit wirkenden Frontpartie fallen horizontale LED-Tagfahrleuchten ins Auge. Sie sind mit einer durchgängigen dünnen Lichtlinie verbunden, die das markante Frontdesign unterstreicht. Dreieckige Scheinwerfer unterhalb der Tagfahrleuchten betonen den progressiven Charakter des Fahrzeugs. Der Kaskaden-Kühlergrill wurde zugunsten eines großen Lufteinlasses verbreitert. Seine unverwechselbare Optik vervollständigt die kraftvolle Wirkung der Frontpartie.

Das nahtlose Design setzt sich an den Seiten des Fahrzeugs fort. Das optisch filigrane, schwebende Dach wird durch die großen hinteren Fensterflächen und die schlanke D-Säule betont, die in den Dachspoiler übergeht. Die fast dreieckig geformte Heckscheibe spannt sich um die Seiten, der Heckscheibenwischer ist unsichtbar im Spoiler integriert. Dreieckige und bündig eingepasste Rückleuchten mit LED-Technik komplettieren die charakteristische Heckpartie. Der Nexo ist das erste Hyundai Modell mit bündig integrierten Türgriffen. Sie bewirken eine klare Linienführung und verbessern die Aerodynamik. Auf Wunsch fahren die Türgriffe automatisch heraus. Fünf Sekunden nach dem Motorstart sowie oberhalb von drei km/h werden sie automatisch eingefahren.

Quelle: Hyundai

Das Design des Hyundai Nexo wurde zugunsten eines optimiertenLuftwiderstands und eines gesteigerten Geräuschkomforts optimiert. Viele aerodynamische Komponenten wurden dezent in Front-, Seiten- und Heckbereich integriert. Zusätzlich verbessern Air Curtains im vorderen Stoßfänger, versenkbare Türgriffe, der komplett verkleidete Unterboden, speziell geformte Aero-Felgen im 17- oder 19-Zoll-Format und Luftkanäle in den D-Säulen die Aerodynamik und senken den Luftwiderstandsbeiwert des Nexo trotz der großen Kühlluftöffnungen in der Front auf einen cW–Wert von 0,32. Der Sauerstoffstrom des Antriebs wird durch die große Öffnung im Kaskaden-Kühlergrill und kleine Lufteinlässe am Heck geregelt.

Quelle: Hyundai

Die an horizontalen Linien und Formen orientierte Gestaltung des Fahrzeugs setzt sich im Interieur fort. Die Armaturentafel beherbergt ein 12,3 Zoll großes Navigations-Display und ein weiteres 7-Zoll-Display direkt vor dem Fahrer, die zum größten Monitor zusammenwachsen, den es je in einem Hyundai Modell gegeben hat – er überspannt mehr als die Hälfte des Armaturenbretts. Während die digitalen Instrumente die Anzeige unter anderem von Geschwindigkeit, Tankfüllstand, Fahreffizienz und Assistenzsystemen übernehmen und je nach Fahrmodus ihre Farbe ändern, verfügt der rechte Bildschirm über eine neue Split-Screen-Funktion. Navigationsanweisungen, Konnektivitäts- und Infotainment-Features sowie Informationen über die Arbeitsweise des Antriebssystems können so entweder jeweils allein oder gleichzeitig angezeigt werden. Dazu gehören beispielsweise Energiefluss, CO2-Einsparung und diverse Zustandsparameter der Wasserstofftanks. Völlig neu ist die von Smartphones und Tablets bekannte Zoom-Funktion im Navigationsmodus: Soll der Kartenausschnitt verkleinert oder vergrößert werden, reicht es, während der Berührung des Touchscreens zwei Finder aufeinander zu- oder auseinander zu bewegen.

Während der Fahrer mittels Schaltpaddeln am Lenkrad die Rekuperation der Batterien steuern kann, zeichnet eine erstmals bei Hyundai eingesetzte Technik das Instrumentendisplay aus: Dort wird, wenn beim Fahrspurwechsel der Blinker gesetzt wird, das Bild der Außenspiegelkameras eingeblendet. So ist für den Fahrer sofort zu erkennen, wenn sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel befindet. Die Monitoranzeige des Totwinkelassistenten ist im optionalen Premium-Paket enthalten.

Dank der im Hyundai Nexo verwendeten Shift-by-Wire-Technik finden sich althergebrachte Bedienungselemente wie Schalt- oder Handbremshebel nicht mehr an Bord. Stattdessen werden die Einstufenautomatik und die Parkbremse per Knopfdruck bedient. Die Bedientasten dafür und die Steuerelemente für Audio- und Klimaanlage finden sich auf einer neuartigen Mittelkonsole, die sich wie eine Brücke zwischen den Vordersitzen erhebt. Auf ihr wurde auch der zentrale Dreh-/Drück-Steller positioniert, der neben dem berührungsempfindlichen Bildschirm die Bedienung des Navigations- und Fahrerinformationssystems übernimmt. Die optisch frei schwebende Mittelkonsole ermöglicht es aber auch, zusätzlichen Stauraum für persönliche Dinge zu schaffen. In einem großen Fach unterhalb finden sich außerdem zwei USB-Ladeanschlüsse sowie eine Smartphone-Ablage mit kabelloser Ladefunktion nach dem Qi-Standard.

So futuristisch und zukunftsweisend die Kommandozentrale des Nexo ausgefallen ist, so breit gefächert ist der Einsatz umweltfreundlicher und recycelter Materialien. Aus der Natur gewonnene Stoffe finden sich an zahlreichen Stellen. Die Teppiche zum Beispiel enthalten Zuckerrohrfasern, in den Türinnenverkleidungen, Sitzen und Dachsäulenverkleidungen wurde zusätzlich Mais verarbeitet. Auch die im Innenraum verwendeten Farben und Lacke enthalten Bio-Stoffe – vor allem Öle aus Raps und Soja zählen zu den Bestandteilen.

Quelle: Hyundai

Überzeugen kann der neue Hyundai Nexo aber auch mit den ganz klassischen Vorzügen eines modernen SUVs. Beim Platzangebot reiht er sich ebenso wie mit seiner Außenlänge von 4,67 Meter zwischen seinen konventionell angetriebenen Brüdern Tucson und Santa Fe, bietet so jede Menge Bewegungsfreiheit für bis zu fünf Insassen. Zudem sorgt der im Vergleich zum ix35 Fuel Cell um 150 Millimeter auf 2,79 Meter verlängerte Radstand dafür, dass der Hyundai Nexo mehr Platz im Innenraum bietet als jedes andere aktuelle Brennstoffzellenfahrzeug. Für Transportutensilien und Reisegepäck stehen im komplett ebenen Kofferraum 461 Liter Ladevolumen zur Verfügung, die sich dank der umlegbaren Rücksitzlehnen im Handumdrehen auf 1.466 Liter vergrößern lassen.

Macht der Hyundai Nexo schon auf diese Weise emissionsfreie Fortbewegung ohne Kompromisse und Einschränkungen möglich, so gilt dies erst recht im Hinblick auf den Komfort. Denn das zweite in Serie produzierte Brennstoffzellenfahrzeug von Hyundai bringt ab Werk eine ungewöhnlich umfangreiche Serienausstattung mit, die kaum Wünsche offen lässt. Ob Klimaautomatik, beheizbares Lenkrad oder elektrisch einstellbare Vordersitze – der Nexo hat alles an Bord, was das Wohlbefinden unterwegs steigert. Für besonders hohe Ansprüche steht das optionale Premium-Paket zur Wahl, das unter anderem belüftete Vordersitze, Sitzheizung auch hinten (auf den äußeren Plätzen) und ein KRELL Soundsystem mit acht Lautsprechern umfasst. Äußerlich gibt sich der Nexo mit Premium-Paket an 19-Zoll-Felgen, Dachreling und einem Panorama-Glas-Schiebedach zu erkennen.

Quelle: Hyundai

Typisch für den Hyundai Nexo ist darüber hinaus eine ganze Palette von Assistenzsystemen zur Steigerung der aktiven Sicherheit. Eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion zählt ebenso dazu wie ein aktiver Spurhalteassistent und ein Aufmerksamkeitsassistent. Der Unfallvermeidung hat sich der autonome Notbremsassistent einschließlich Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung verschrieben. Neben einer Verkehrszeichenerkennung gibt es den optional um eine Monitoranzeige erweiterbaren Totwinkel-Assistenten. Über Weitwinkel-Kameras an beiden Fahrzeugseiten wird beim geplanten Spurwechsel die Fahrzeugumgebung auf dem Fahrerdisplay angezeigt. Hyundai ist der erste Automobilhersteller, der den Fahrer mit Kamerabildern von beiden Fahrzeugseiten unterstützt. Bestandteil des Premium-Paketes ist auch der Around-View-Monitor. Er bildet auf dem Navigationsbildschirm eine 360-Grad-Rundumsicht aus der Vogelperspektive ab und ermöglicht so präzises Rangieren in engen Passagen.

Quelle: Hyundai

Als erstes Hyundai Modell kann der Nexo dank des automatischen Einparkassistenten mit Fernbedienung selbstständig ein- und ausparken. Der Fahrer muss sich dazu nicht im Fahrzeug befinden, sondern kann das System per Knopfdruck mit dem Fahrzeugschlüssel aktivieren. Der Nexo steuert daraufhin vollautomatisch selbst in kleinste Parklücken und wieder hinaus. Für Sicherheit beim rückwärtigen Ausparken sorgt auch der Querverkehrswarner hinten. Er ist um eine Notbrems-Funktion erweitert worden und hält den Nexo, wenn der Fahrer nicht auf die Warnsignale reagiert, von selbst an, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Zum Einsatz kommt darüber hinaus der Stau-Assistent. Dabei handelt es sich um einen Spurhalteassistenten der neuesten Generation, dessen Technologie erstmals im Hyundai Nexo eingesetzt wird. Er hält das Brennstoffzellenfahrzeug auf Autobahnen – bis Tempo 150 auch auf Landstraßen – immer automatisch in der Mitte der Fahrspur und arbeitet zudem mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage zusammen und nutzt Daten von Navigationssystem und Verkehrszeichenerkennung. So wird der Nexo selbsttätig auf Abstand zum Vordermann gehalten und zudem Tempolimits berücksichtigt. So macht der innovative Nexo auch teilautonomes Fahren möglich.

Quelle: Hyundai

Dass die Entwicklung hin zum autonomen Fahren bei Hyundai weit fortgeschritten ist, zeigte sich aus Anlass der Olympischen Winterspiele 2018 in Korea. Der Hyundai Nexo absolvierte die 190 Kilometer weite Strecke von der Hauptstadt Seoul ins olympische Zentrum in Pyeongchang problemlos im Autonomie-Level 4. Es ist das erste Mal, dass autonom fahrende Brennstoffzellenfahrzeuge diese Distanz mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 km/h zurückgelegt haben. Auf der Autobahn ordneten sie sich in den Verkehrsfluss ein, führten Spurwechsel und Überholmanöver aus und passierten Mautstationen. Drei Fahrzeuge auf Basis des Nexo mit Level-4-Selbstfahrtechnik und 5G-Mobilfunknetz absolvierten die Fahrt. Spezielle Sensoren ermöglichten die Umsetzung vollautonomer Fahrfunktionen und bringen Hyundai damit einen Schritt weiter zur kommerziellen Einführung selbstfahrender Fahrzeuge.

Ihr besonderes Augenmerk richteten die Entwickler von Hyundai beim Nexo aber nicht nur auf das Antriebskonzept oder die Assistenzsysteme. Auch Karosserie und Fahrwerk wurden im Hinblick auf Crashsicherheit, Fahreigenschaften und Komfort optimiert. 56 Prozent der Karosserie bestehen aus hochfesten Stahlsorten, ein spezielles Heißpräge-Verfahren wird für die Fertigung weiter Teile der Fahrgastzelle angewendet. Die Karosseriesteifigkeit nimmt gegenüber dem ix35 Fuel Cell insgesamt um 30 Prozent zu. Beim Fahrwerk kommt eine neu entwickelte Multilenker-Hinterachse zum Einsatz sowie eine neu entwickelte elektrisch unterstützte Servolenkung, die präziser auf die Befehle des Fahrers reagiert und schnellere Rückmeldungen liefert.

Quelle: Hyundai

Wie für alle Neuwagen, die bei einem autorisierten Hyundai Vertragspartner erworben werden, gewährt das Unternehmen eine Garantie auf das gesamte Fahrzeug von fünf Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Für die Hochvolt-Batterien des Hyundai Nexo gilt eine Garantiezeit für acht Jahre oder bis zu einer Laufzeit von 200.000 Kilometern. Hinzu kommt die europaweit gültige Hyundai Mobilitätsgarantie, die ebenfalls 60 Monate gültig ist. Sie verlängert sich bei jeder Wartung in einer Vertragswerkstatt um ein weiteres Jahr ohne Begrenzung des Fahrzeugalters bis zu einer Fahrleistung von 200.000 Kilometern.

Hyundai ist der weltweit einzige Hersteller, der alle wichtigen alternativen Antriebe in Serie anbietet. So setzt Hyundai bei den umweltfreundlichen Fahrzeugen auf eine Modellpallette mit unterschiedlichen Konzepten: Elektro-, Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenantrieb. Die Marke hat sich so zum Vorreiter bei emissionsfreier Mobilität entwickelt und baut seine Modellvielfalt bei umweltfreundlichen Fahrzeugen weiter aus. Bis 2020 sollen 15 weitere Neuheiten mit alternativen Antriebssystemen hinzukommen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone. Weitere Infos>>